Das Wasser und seine erhebliche Bedeutung

Das Wasser…
…die Oberfläche des Planeten Erde besteht zu ca. 70% aus Wasser, der menschliche Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser…

Ist das alles nur ein dummer Zufall – oder steckt in dem doch große Bedeutung?

Willkommen liebe LeserInnen zu diesem Beitrag!

Vorweg geschickt…
…ich möchte mich heute weniger dieser Auffälligkeit widmen, aus welchem Grunde sowohl bei Planetenoberfläche als auch menschlichem Körper annähernd 70% als Wasserinhalt in Erscheinung treten…

Vielmehr möchte ich der Bedeutung des Wassers erhebliches Augenmerk schenken!

Das Wasser also…

Wie nehmen wir Wasser wahr?
Es regnet vom Himmel. Befindet sich in Bächen, Seen, Meeren.
Kommt mitunter auch aus der Wasserleitung.
Wird in verschiedensten Bereichen des Lebens, der Wirtschaft u.a. verwendet.
In westlichen Kulturkreisen ist regelrecht eine gewisse Selbstverständlichkeit zu bemerken, während in anderen Kontinenten dieses Planeten Wasser kostbarer und seltener als z.B. Gold ist.

Das Wasser

Bleiben wir jedoch hier … in den westlichen Industrienationen.

Egal, ob wir morgens die Kaffeemaschine oder eine Dusche anwerfen, einfach den Wasserhahn aufdrehen…
…es kommt in der Regel trinkbares Wasser.

Das Wasser ist selbstverständlich … wir machen uns keine Gedanken drum.

Gesorgt wird dafür in entsprechenden Wasserquellsammlungen. Dort wird Wasser gesammelt, gereinigt, aufbereitet.

Sagt Euch grundlegend der Begriff "Ph-Wert" etwas?
Ganz vereinfacht erklärt, zeigt dieser Wert, ob z.B. Wasser basisch, neutral oder sauer ist.

Was geschieht nun in diesen zuvor genannten Aufbereitungen?
Das Wasser wird unter angerem gechlort, um Keime etc. abzutöten. Auch wird das Wasser dort annähernd einem Wert von Ph 7.0 gehalten. Somit laut bekannter Wertetabelle annähernd Ph-neutral. Also weder basich noch sauer.
Aus welchem Grund nun erfolgt dies?
Rein nur der Gesundheit wegen?
Es machte dann jedoch stutzig, dass just bei diesem annähernden Wert die diversen Leitungsrohre am Wenigsten angegriffen werden! Bei zu basischem Zustand würde die Leitung – durch den natürlich enthaltenen Kalk – zu schnell verkalken. Bei zu saurem Zustand würde es die Rohrleitungen selbst angreifen. Man nennt dies auch Rost.

Hier mal ein Querschnitt zu einer Wasserleitung…

Das Wasser

Soviel also dazu.

Nun möchte ich meine Aufmerksamkeit auf den wichtigen Bereich lenken!

Den Menschen!

Wer im Biologieunterricht aufgepasst hat, weiß, dass der menschliche Körper aus ca. 70% Wasser besteht!

Wir nehmen – mehr oder weniger – im Laufe des Tages auf verschiedene Weise Wasser zu uns. Durch Trinken selbst sowie über Nahrung.
Selbstverständlich "verbrauchen" wir auch Wasser. Bekannt z.B. unter "Schwitzen".

Unser menschlicher Körper nun – an und in sich ein Wunder des Lebens – besteht wiederum aus ca. 80% basischer Flüssigkeit. Ja sieh einer an!
Demzufolge… alles, was dem Körper nicht auf basischer Weise zugeführt wird, muss der Körper unter Energieaufwand praktisch umwandeln.

Wie ernähren wir uns? Was trinken wir? Bezeichnen wir das allen Ernstes als "gesund"?  Die Amerikaner zum Beispiel geben im Jahr Milliarden für Nahrung aus. 90% davon sind maschinell verarbeitet…

 

Und damit wäre ich beim Zitat aus dem eingänglichen Titelbild:

"Wir leben nicht von dem, was wir essen, sondern von dem was wir der Zelle sicher zuführen."

(Detlef Jaehn)

 

Es läuft also nicht unbedingt darauf hinaus, was. Sondern was davon wie in der Zelle (noch) ankommt!

Ich denke, in einer heutigen, aufgeklärten Zeit, können wir konform gehen, dass Lebensmittel wie auch Getränke, längst nicht mehr den Nährstoffwert innehaben, wie vor z.B. 20 oder 30 Jahren. Eine Überbewirtschaftung, industrielle Massenhaltung- und/oder Produktion haben den Nährstoffwert gesenkt. Also alleine hier schon einmal Defizit.
Ein Bekannter, der sich schon seit Jahren professionell mit diesem Thema befasst, teilte mir einmal mit, dass der Mensch heute ca. 6-8 Kilogramm Gemüse/Obst täglich essen müsste, um den erforderlichen Nährstoffbedarf abzudecken.
6-8 Kilogramm täglich! Wer bitte tut das???

Was also ist unweigerlich Folge… und taucht zusehends in den Bewusstseinen und Körpern der Menschen auf?
Mangelerscheinungen! Übersäuerungen.

Eine ganze Industrie von Nahrungsmittelergänzungen hielt Einzug.
Ich möchte hier keine tiefere Debatte vom Zaun brechen! Nur soviel: es gibt wertvolle Nahrungsergänzung und es gibt Schrott.
Schrott ist vor allem jenes, das auf rein synthetischer Basis hergestellt und vom Körper nicht verwertet wird. Man könnte es also auch gleich direkt ins WC spülen.

Die Pharmaindustrie blüht ebenfalls auf, da aufgrund der Mangelerscheinungen vielfach mit medikamentöser Behandlung versucht wird, Symptome zu bekämpfen. Wobei hier – sogar nach Aussage mancher Fachleute – nur Symptomverschiebung betrieben wird.

Kurzum: All das, was wir hier in uns hineinschütten, kommt mehr oder minder wieder raus. Geht in Kläranlagen. Wird zum Teil wiederaufbereitet zu Trinkwasser. Dann wäre da noch die gesamte Wirtschaft, die Landwirtschaft mit diversesten Pestiziden… und vieles mehr. Und alles landet im Grundwasser. Wird durch einen simplen Wettervorgang u.a. verdunstet, wieder abgeregnet. Wir haben es also in der relativ kurzen Zeit einer menschlichen Industrialisierung geschafft, diesen Planeten lückenlos zu versauen.

Nein etwa???

Hier ein anschauliches Beispiel, dass dieses "Nein" mittlerweile von der Liste zu streichen ist!


Fein! Noch Fragen?
Noch mehr Berichte nötig über diverse Verschmutzungen von Trinkwässern, die sich in letzter Zeit mehren…?


So. Zurück zum Zitatinhalt!
Wir können im Grunde nun inhaltlich herunterbrechen, dass wir in der Tat nicht von dem Leben, was wir essen.
Oder anders ausgedrückt…: wir können dem sekundäre Bedeutung beimessen!

Denn…
Selbst wenn wir das absolut 1000%ig gesundeste Lebensmittel essen…
…es wird nicht die Bohne wert sein, wenn diese Gesundheit nicht sicher in der Körperzelle ankommt!

Und ich ergänze hierzu: Wenn der in der Zell verbrannte Abfall – die Schlacke – nicht ebenso abtransportiert und vom Körper ausgeschieden wird, ist das auch nur die halbe Miete!


Und jetzt wollen wir erneut den berühmten "Sack zumachen"!

Wir haben vorhin gehört, dass der menschliche Körper aus ca. 70% Wasser besteht.
Das Wasser nun lungert da nicht in irgendwelchen Depots herum… sondern es ist überall. Im Blut, im Magen/Darm, in den Zellen und Zwischengeweben u.v.m. Überall eben.

Wie nun gelangt jeglicher Nährstoff in die Zelle? Wie der dringend nötige Sauerstoff? Und ich setze jetzt einmal voraus, wir alle hätten eine perfekt funktionierende Verdauung…
Wie werden die verbrannten Reste nach Leistung (auch Schlacken genannt) wieder abtransportiert?

Durch Blut?
Letztlich Wasser?


Hat von Euch schon mal jemand etwas von "Geldrollenbildung der Blutplättchen" gehört?
Schön erkennbar bei Dunkelfeldmikroskopie. Blutplättchen verkleben also zu Ketten, Schleifen. Was dem Bild von Geldrollen ähnelt.
Was geschieht dadurch?
Sauerstoff- und Nährstofftransport wird verschlechtert. Selbstverständlich auch wieder die Entsorgung der Schlacken. Der menschliche Körper übersäuert langsam. Denn diese Schlackenreste bleiben da ja nicht einfach. Die treten in einen Gärungsprozess ein. Werden eben "sauer".


Ich denke, grade den sportlich aktiven Menschen unter Euch, muss ich nicht unbedingt über die Zellgängigkeit von Wasser – ergo Blut – aufklären! Oder etwa doch?

Für jene, die noch nicht davon gehört haben, in der Kürze:
Das Wasser bildet zum einen gewisse Strukturen. Ein mittlerweile verstorbener japanischer Forscher namens Masaru Emoto zum Beispiel, beschäftigte sich sehr ausgiebig mit Wasserstrukturen.
Ja genauer eine Wasserstruktur nun ist, desto leichter wird es ihr gelingen, in die Zelle zu gelangen. Sie dient u.a. als Informationsspeicher.
Grade bei Krebszellen zum Beispiel, haben Forscher herausgefunden, dass diese signifikant weniger Struktur besitzen. Sich zumeist in sauren Millieu im Körper befinden/entwickeln.
Je höher also der Grad der Struktur, desto höhere Löslichkeit für wichtige Mineralstoffe besteht, desto bessere Assimilation (Anpassung) und bessere Resorption (Aufsaugen, Aufnahme) erfolgt. Und… auch eine effektivere Ausscheidung der nicht gebrauchten Mineral- und Giftstoffe erfolgt.

Bei Sportlern z.B. wieder leichter hervorzuheben: Durch sportliche Tätigkeit entsteht unweigerlich Übersäuerung in der Muskelzelle. Wir kenne die auch als "Muskelkater".
Je nachdem, wie gut nun diese Transportfähigkeit des Körperwassers ist, wird dieser Muskelkater anhalten.

Fazit:
Es ist – zusammengefasst – also viel wichtiger, zuerst die grundlegende Basis des Körpers zuerst "auf Vordermann" zu bringen, die jegliche Nährstoffe und Sauerstoff in die Zellen bringt bzw. Schlacken bestmöglich wieder abtransportiert!


Wie nun kann diese Basis "auf Vordermann" gebracht werden?

Es gibt ein "Zauberwort": basisches Aktivwasser

Ein bekannter Mann namens Sang Whang, forschte lange Zeit seines Lebens über die Wirkung basischen Aktivwassers auf den menschlichen Körper. Hierzu ein Buch wirklich zu empfehlen: "Der Weg zurück in die Jugend"!

Das Wasser – basisches Aktivwasser… Einerseits gereinigt von diversen Schadenstoffen, zu denen es bei herkömmlichen Prüfvorschriften (für Leitungs- oder Mineralwässer)  teils noch nicht einmal Richtwerte gibt.
Andererseits dann gut strukturiert, ionisiert (negativ geladen/angereichert, antioxidativ). Basisch.
Zu dem Bereich Antioxidationsfähigkeit des Wassers (Redox-Wert) habe ich bereits einen Beitrag verfasst, der hier nachzulesen ist:
https://www.das-neue-ich.com/blogbeitrag/das-redox-potential-ein-gesundheitsgeheimnis/

Selbstverständlich wäre es höchst unprofessionell und fahrlässig, zu behaupten, dass basisches Aktivwasser nun DAS Heilmittel schlechthin wäre. Dass es ggf. ärztliche Abklärung ersetzen oder entbehrlich machte!
Bitte keinesfalls verwechseln!

Doch bei bewusster Anwendung dieses basischen Aktivwassers, gibt es mittlerweile genügend "Hinweise" auf eine sehr positive Wirkung im menschlichen Körper!

Wir können dem Körper einen erheblichen Bonus verschaffen, indem die grundlegende Reinigung unterstützt wird… und die Nährstoffaufnahme, Sauerstoffversorgung, Schadstoffentsorgung ebenfalls zumindest verbessert wird. Und ich sage jetzt ganz bewusst "zumindest"…! Denn was sich in jahrelanger Unbewusstheit "angesammelt" hat, lässt sich nicht von einem Tag auf den Anderen einfach wegwischen… oder in dem Fall… wegtrinken. Es kommt also auf Kontinuität an!

Wie?

Indem wir einfach den Körper mit ausreichend dieses Wassers versorgen.
Als gängige "Formel" gilt: Pro 25 Kilogramm Körpergewicht ca. 1 Liter täglich.

Einfach nur Aktivwasser trinken!?
Ja!
Genau das! Einfacher gehts nicht!

Das Schöne daran ist: Es bedarf nicht unbedingt einer zusätzlichen Diät. Ja … bewusste Ernährung schadet nie! Am Besten schön abwechslungsreich! Gleiches beim Trinken. Kohlensäurehaltige Getränke tunlichst vermeiden, da alleine die Kohlensäure sehr viel "Säurepotential" hervorruft.
Aber man kann durchaus mal seinen Kaffee, sein Bierchen u. dgl. trinken. Der Körper ist dann grundsätzlich viel besser gerüstet und kann derartige "Ausrutscher" leichter abfangen…
Wenn jedoch diese Basis geschaffen ist, funktioniert der Körper in der Regel mit seinem Stoffwechsel generell "besser". Er holt sich schon die Nährstoffe die er braucht. Bekommt er sie in konzentrierter Form in Form von Ergänzungen, dass ist das ein regelrechter Turbo.
Nach Anstrengung erfolgt in der Regel eine bessere, schnellere Regeneration.

 

Wie kommt ein Interessent/eine Interessentin nun zu diesem basischen Aktivwasser?

Da dies nun in den Bereich "Werbung" hineininterpretiert werden könnte, unterlasse ich hier bewusst allfällige Produktbenennungen!

Wir sind jedoch alle erwachsene Menschen. Wenn jemand wirklich näheres Interesse hat… bitte einfach Kontakt mit mir aufnehmen. Ich werde gerne alle Informationen dazu weiterleiten! Hier geht es grundsätzlich einmal um die Schaffung von dem nötigen Bewusstsein! Und das schafft man sich… oder eben nicht. Diese Verantwortung kann und möchte ich niemandem abnehmen.


Mir selbst war und ist es ein Bedürfnis, die Möglichkeit zu nutzen, zumal ich definitiv merkliche Verbesserungen im Allgemeinbefinden feststellen konnte. Und hierbei die ersten schon nach 2-3 Wochen.
Weshalb also nicht auch andere Menschen davon profitieren lassen…?  wink


In diesem Sinne also…

Achtet auf Euren Körper, schenkt ihm Aufmerksamkeit und Zuwendung…
…denn er ist der Tempel Eurer Seele!
Jeden neuen herrlichen Tag!

Euer Blog-Autor
Ernold Prinz

(Lifecoach, psycholog. Berater (i.A.), Sachbuchautor)

 

PS: Wer die Achtsamkeits-Beiträge nicht gelesen hat / erst jetzt "eingestiegen" ist…  Die Blogs sind gerne nachzulesen,zusammengefasst auf der Projekt-Seite  https://www.das-neue-ich.com/achtsamkeitstraining/

PS: Ein Direktlink zu meinem neuen Buch: Informations- und Kaufseite zur Verlagsseite von Tao.de

Zum Interview mit dem Lifestyle-Magazin "look! Salzburg": http://www.looksalzburg.at/lifestyle/vergangenheit-war-damals-143549

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.