Finde Freude in Deinem Leben! – Teil 2

Bring Freude in Dein Leben – finde Freude in Deinem Leben!

Ein Satz, der sich in möglicher Unbewusstheit oft ziemlich leicht dahersagt…

Willkommen zu diesem Folgebeitrag liebe LeserInnen!


Da es keinen Austausch auf den ersten Beitrag gab, kann ich diesen Bereich somit ad acta legen.

Vielleicht darf ich aber an dieser Stelle nun auf jenen Bereich eingehen, den ich im ersten Beitrag anfänglich als "Grund b)" anführte, mich auf den Inhalt dieser Aussage "Bringe Freude in Dein Leben" einzulassen. Einblick geben in den Mensch Ernold Prinz.
Im dortigen Beitrag führte ich ja an, dass mich unter anderem persönliche Entwicklungen motivieren, grade diesem Bereich Aufmerksamkeit zu schenken.

Ohne mich betreffend Hintergrund nun hier im Detail zu vergehen, kann ich jedoch zusammenfassend ausführen, dass ich mit knapp 48, selbst momentan an einem höchst schmerzlichen Punkt meines Lebens stehe.
An dem Dinge, wohl alte Wunden berührt werden, die mir viel abverlangen. Wunden, die mich in gewissem Sinn Schmerz, Trauer, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Zorn spüren lassen.
Die mir absolute Konzentration abfordern, neue Freude in mein Leben zu bringen.
Der Phönix ist wieder einmal zu Asche verbrannt.
Die Achterbahn des Lebens rast grade mit unglaublichem Tempo nach unten… und das "Unten" ist noch immer nicht in Sicht…

Grundlegend ist die Sache so, dass ich von einem sehr nahestehenden Menschen… in einer sehr "intimen" Angelegenheit über Monate hinweg belogen wurde. Etwas mit allen Mitteln verheimlicht wurde.
Eine Angelegenheit, die ich persönlich aus mehrerlei triftigen/nachhaltigen und verantwortungsvollen Gründen, für mein Leben bereits erfüllt bzw. abgeschlossen hatte. Eine Angelegenheit, in der andere Außenstehende teils missbraucht werden sollten, mir darüber Kenntnis zu verschaffen, anstelle von diesem besagten nahestehenden Menschen selbst einbezogen zu werden.
Zudem liefen da noch andere Heimlichkeiten, Vorbereitungen, Eigenmächtigkeiten, die ich auch erst nach und nach über "Zufälle" erfahren sollte.

Für mich wurde hier nicht nur eine Grenze erreicht, sondern weit überschritten. Ein sehr heftiger Vertrauensbruch fand statt.
Letztlich eine Angelegenheit, die mein Leben in vielfach nicht gewollter Weise auf viele Jahre hinweg einzuschränken vermag. Im worst-case meine "weltliche Existenz" gefährden könnte… Eine Angelegenheit, die ein zuletztes "Kann" und "Will" mitunter auf ein "Muss" reduzieren wird. Ein "Muss", um jener Verantwortung zu entsprechen, die mir von diesem Menschen und Gesetz aufgezwängt wird/wurde.


Zum Thema "Freude im Leben finden" zurückkehrend…
…es ist also eine gewaltige Herausforderung, für mich derzeit Freude in mein Leben zu bringen.
Zugleich jedoch eröffnet sich mitunter Erkenntnis, dass sämtliche Pläne, Vorhaben, Wünsche im Leben reine Fiktion sind. Im Gegenzug die große Chance, wirklich zurück… weit zurück zu den Anfängen, zu den Basics gehen zu können. Um dort zu erforschen, was denn Freude im Leben erbrachte.
Aus welchem Grund diese Freude damals schon nicht gelebt werden konnte… und sie ins Heute zu transferieren.
Möglicherweise ist es nun auch Chance, wenn auch auf unerfreuliche Weise, aufzuwachen. Klarheit zu schaffen.
Träumerei zu beenden. Erdung zu finden.
Chance zur Erfahrung allen Geschehens an sich, um dies einmal weitergeben zu können.

Ja… viele werden mit Klarheit nicht zurande kommen. Dererlei Erlebnisse hatte ich schon zur Genüge. Erst kürzlich zum Beispiel in einer Gruppe der Plattform Facebook. Da war die Rede von Klarheit, Respekt und Liebe… und doch genau derjenige war nicht bereit, jene Klarheit und Respekt in Liebe walten zu lassen. Kurzerhand wurde ich dann auch aus der Gruppe entfernt.

Klarheit überfordert oft. Drückt Knöpfe, berührt Wunden. Spiegelt. Lässt innere Schutzschilde und Abwehrbatterien hochfahren, weil man dann aus eigenen Mängeln heraus gerne und leicht als der böse Feind hingestellt wird.
Doch ich sage Euch: Klarheit kann durchaus auch in, durch und aus Liebe erfolgen! Und Klarheit macht frei. Erlaubt es mir, jeden Tag aufrechten Hauptes vor dem Spiegel zu stehen und dem Leben zu bejahen!
Klarheit hat nach meinem Dafürhalten dann letztlich nichts mehr mit Ego zu tun. Sondern erlaubt eben nur genau jene Klarheit über das eigene Leben, das eigene Sein. Und mit dieser Klarheit – so man sie erkennt, erkennen will – erübrigt sich sodann jegliches Missverständnis.
Klarheit steht dann wie ein Leuchtfeuer an der Klippe, wie ein Fels in der Brandung.

Oder eine andere, noch besser greifbare "Verbildlichung":
Vor uns steht ein schmieriges Glas… und ein blitzesauberes, klares Glas.
Aus welchem wohl werden wir genussvoll trinken wollen…?
Naaaa?  wink


Da ich ja nun ganz sicher nicht der einzige Mensch bin, dem "negative" Dinge widerfahren…
…vielleicht ein kleiner Tipp zum Finden von Freude:

Bewahren wir den Respekt und Selbstachtung vor/für uns selbst!
Bewahren wir Mut!
Dann finden wir Freude. Und sei sie noch so winzig!

Und wenn diese beiden Dinge nicht oder nur wenig vorhanden sein sollten, dann wäre es spätestens jetzt an der Zeit, dafür aktiv zu werden!
Dass wir herauskommen aus unserer eigenen Komfortzone und endlich zu Denken und Handeln beginnen!


Liebe LeserInnen!
Ich hoffe, Ihr nehmt mir nicht übel, dass ich die nächste Zeit nun einmal keine Beiträge schreiben werde.
Es bedarf meinerseits nun dem klärenden Blick, der Achtsamkeit, der Annahme und Heilung nach Innen.
Es ruft vereinzelt nach Neuorientierung und Mut, nach vorne zu schauen.

Eine Freude kann und werde ich mir allerdings ganz sicher bewahren:
Jene Freude, die mir aus der Arbeit mit Menschen entsteht!
Gerne stehe ich Euch somit für allfällige Fragen, Anliegen zur Verfügung. Wo bzw. wie ich zu erreichen bin, dürfte hinlänglich bekannt sein. Ansonsten sind alle Kontaktinformationen auf meiner Homepage zu finden.

Beziehungsweise habe ich da noch eine kleine Bitte an Euch: Ich selbst gehe langsam ins Finale meiner Ausbildung und ich suche "Probanden" für Beratungen zu Lebensthemen, wo vielleicht auch grade der "Schuh drückt", wo vielleicht mal ein Perspektivenwechsel hilfreich sein kann.
Gleich vorweg: Diese Beratungen unterliegen der absoluten Schweigepflicht und noch keiner gewerblichen Tarifierung… ein Wertschätzungsbeitrag (Aufwandsentschädigung) darf nach gültiger Vorschrift jedoch angenommen werden.
Scheut Euch also nicht!

Und… mein neues Buch kommt, wie geplant, jetzt wohl mit Februar raus. Auch DAS wird für mich ein weiterer Puzzlestein in meiner "Freude-Sammlung"  laugh

 

Ich wünsche Euch somit eine schöne Zeit, viel Achtsamkeit, Liebe und Freude in Eurem Leben!
Bis bald…

Euer
Ernold Prinz
(psycholog. Berater, Lifecoach, Sachbuchautor)

PS: Wer die Achtsamkeits-Beiträge nicht gelesen hat / erst jetzt "eingestiegen" ist…  Die Blogs sind gerne nachzulesen, zusammengefasst auf der Projekt-Seite  https://www.das-neue-ich.com/projekt-achtsamkeit-im-taeglichen-umgang/

 

Bildquelle: Pixabay – Beitragsbild gesamt (C) Das Neue Ich