Psychologische Beratung

Psychologische Beratung, ist ein Angebot von geschulter, psychologischer Beratung. Für Menschen mit zumeist vorübergehenden, kleinen oder größeren Konflikten und Herausforderungen in Lebens-, Krisen- und Entscheidungssituationen.

Wie Marco von Münchhausen so treffend beschreibt:

"Lebenserfüllung erfordert Lebensbalance. Wie ein kleines Kind beim Laufenlernen die Balance finden darf, so ist für uns Erwachsene die Balance zwischen Berufs- und Privatleben erstrebenswert, um Glück und Erfüllung zu erfahren".

Für die psychologische Beratung würde ich einladen wollen…: Streichen wir vorerst einmal diese beiden Begriffe "psychologisch" und "Beratung". Grundsätzlich geht es darum, zu allererst einen "geschützten Raum" zu schaffen, in dem das Problem erörtert werden kann und der niemand anderem "zugänglich" ist. Ich reiche Ihnen meine Hand zur Unterstützung.

Beispiele dazu, wozu eine solche Beratung den Blickwinkel verändern und somit große Aussicht auf eigene Lösung, bieten vermag:

  • Konflikte, Streitigkeiten jeglicher Art
  • Gewaltthemen, zu denen auch Missbräuche, Mobbing gehören
  • Burnout
  • Krankheiten
  • Todesfälle, Trauer
  • finanzielle Herausforderungen
  • Arbeitslosigkeit
  • Probleme am Arbeitsplatz
  • Beziehung – Partnerschaft
  • Erziehung
  • Scheidung – Trennung
  • Generationskonflikte
  • UND: sämtliche positiven Entscheidungen, die anstehen können!

Diese psychologische Beratung nun wiederum ist keine herkömmliche Beratung, in der Sie womöglich stundenlang eine Couch belegen und am Ende die Meinung eines Beraters übernehmen oder ein vorgefertigtes Konzept zur Umsetzung erhalten. Es ist nicht Sinn und Zweck, das zu tun, was andere für Sie als wichtig, richtig, erachten.

Mein Ziel ist vielmehr, durch ein oder mehrere zielgerichtete Gespräche den Idealfall zu schaffen, dass Sie inspiriert sind, Ihre gänzliche eigene Lösung im Gespräch selbst finden, danach umsetzen und leben! Dass Sie an sich glauben, sich Ihr Leben erfüllen … und nicht darauf bauen, dass Andere dies tun würden.

Es vermag in einer "Beratung" nun vor allem auch einmal darum zu gehen, sich gegenüber sich selbst zu öffnen, sich anzunehmen was und wer man ist! Ohne sich zu verbiegen, ohne Masken, ohne all die Last des nicht so akzeptiert zu werdens, wie man IST. All diese Bürden dauerten schon lange genug!

Ein mögliches Ziel mag sein, uns selbst mit allen vermeintlich "positiven" UND "negativen" Dingen, Seiten zu aktzeptieren, als das, was und wer wir sind: WIR SELBST! Zentrierung, Fokussierung auf und zu uns selbst.

Unbewusste, "geheime", meist negative Grundsatzgedanken zu entdecken, darzulegen … und letztlich umzuwandeln in Positive, um auch forthin im Sinne einer Resonanz positive Dinge anzuziehen.

 

"Vielfach fragen wir uns: Wie kann ich es wagen, brillant, hervorragend, talentiert und fabelhaft zu sein?
Doch in der Tat, wie kannst Du es wagen, dies alles nicht zu sein?"

(Nelson Mandela aus dem Buch: "A Return To Love: Reflections on the Principles of A Course in Miracles" von Marianne Williamson)

 

Therapien und kommerzielle "Beratungen" gehen vielfach von dem Ansatz aus, dass Menschen Hilfe bei der Lösung von Problemen benötigen. Konkrete Therapien verwurzeln oftmals in aktuellen Handlungen und Vorwärtsbewegungen (Fortschritt, Entwicklung möglichst aus dem Problem heraus).

Im Lifecoaching liegt der Fokus eher in der Erarbeitung dessen, das schiefgelaufen ist, in dessen Annahme und Akzeptanz (was geschehen ist, ist geschehen. Punkt.). Es mag durchaus hilfreich sein, eine Ursache, eine Wurzel zu identifizieren. Jedoch… alles war geschehen ist, ist bereits geschehen und in dieser Form nicht umkehrbar.

Es steht einzig zur Wahl, das Gleiche noch einmal zu tun, zu denken… oder eben nach vorne orientiert, Veränderung zu erschaffen. NEU zu denken und zu handeln!

Ein weiser Mann namens Deepak Chopra sagt:

„Jedes Mal, wenn Du versucht bist, in alten Mustern zu reagieren, frage dich, ob du ein Gefangener der Vergangenheit sein willst, oder ein Pionier der Zukunft“

Jetzt meinte ich: Das ist mitunter leichter gesagt, als in der Praxis umgesetzt!

Oder wie ein renommierter Gehirnforscher namens Prof. Dr. Geralt Hüther zum Ausdruck bringt: 

"Es ist mitunter leichter, neue Gedanken- und Handlungswege zu schaffen, als alte mit Anstrengung umzuprogrammieren!"

 

Sehr viel Chance zur Veränderung und Lösung liegt somit in der Veränderung des Blickwinkels, in einer bewussten Wahrnehmung. In einer Übernahme von Eigenverantwortung. Einer zeitlich begrenzten Begleitung – und aus dieser Perspektive aufbauend, dass Sie im Grunde bereits gesund und stark genug sind, mit der Herausforderung der Frage- und Antwortfindung, umzugehen.

Psychologische Beratung stellt keinerlei Anwendung, Therapie oder Heilung dar, sondern ist sehr oft vielmehr eine Einladung, bereits vorbeugend (präventiv) Beratung in Anspruch zu nehmen. BEVOR sich Herausforderungen überhaupt erst zu wirklichen Konflikten, Problemen auswachsen. Somit kann sie durch Schaffung von anderen/neuen integralen Blickwinkeln, einen rechtzeitigen Ausstieg aus dem eindimensionalen Gedankenrad ermöglichen.

Befindlichkeiten, die letztlich auch symptomatisch über den Körper Ausdruck finden (z.B. Rückzug, Zweifel, Schüchternheit, Nervosität, Angst, Antriebslosigkeit, Überforderung, Stress, Depression, Panikattacken, Burnout, etc.), verstärken dann oft noch das negative Empfinden.

Somit sehe ich mich in meiner Tätigkeit nicht als herkömmlichen Berater. Das benötigen Sie nicht! Alles Wissen, dass erforderlich ist, liegt bereits IN IHNEN! Ich sehe mich so gesehen vielmehr als Begleiter, wenn man so will, als "Pannenhilfe" auf dem manchmal steinigen Weg des Lebens.

 

Eine Beschreibung des psycholog. Beraters (in Kooperation mit den Wirtschaftskammern Österreichs)