Entgiftung für den Körper – Die 9-Days-Challenge

Zur Entgiftung für den Körper darf ich ein Zitat vorwegstellen:

Nicht der Arzt heilt die Krankheit, sondern der Körper heilt die Krankheit.

(Hippokrates)

Hallo und willkommen zu diesem neuen Blogbeitrag, bei dem es diesmal um Entgiftung des Körpers geht.

Wie kommts?

Seit geraumer Zeit, nicht zuletzt im Zuge meiner beruflichen Tätigkeit, befasse ich mich mit Gesundheitsvorsorge.

Diese wiederum teilt sich in drei Bereiche auf: Bewegung, Ernährung und mentale Gesundheit.

Achten wir auf diesen Körper, der im Grunde ein gesamtes Leben lang DEM einen, individuellen Bauplan folgt?

Was geschieht in der Regel?

Oh ja – es gibt eine Vorsorgeuntersuchung. Doch… wieviele Menschen nehmen diese vor dem 50. Lebensjahr wirklich konsequent jedes Jahr wahr?

Was unterstützt das Gesundheitssystem? Bei meiner letzten Vorsorgeuntersuchung stellte ich zu meiner Unzufriedenheit fest, dass wirklich nur mehr die rudimentärsten Bluttests gemacht werden. Der Rest wird von Kassen mittlerweile nicht mehr übernommen. Ein „privater Wunsch“ nach weiteren Tests, wurde vom Arzt mit Kostenfaktor mehrerer hunderter Euro als „unnötiger Luxus“ abgetan.

Zumeist folgen wir dem „Leitsatz“: „Passt schon!“ Wir funktionieren eben innerhalb der Gesellschaft. Kleine Wehwehchen werden als lächerlich abgetan. Oder wir nehmen eben ein paar Pillchen, Pülverchen etc. und gut. Mancherorts würgen wir uns vielleicht noch die eine oder andere Diät rein. Wenn Bewegung erfolgt, dann sehr oft falsch.

Von einer gesunden Ernährung zu sprechen, gleicht mancherorts schon an Hohn. Etwaige Mängel versuchen Menschen, mit Nahrungsergänzung auszugleichen, weil es die Nahrungsmittel selbst oft nicht mehr hergeben.

Zurückzukommen auf das Zitat eingangs…

Unser menschlicher Körper ist an und in sich ein Wunderwerk der Natur! Da laufen u.a. Prozesse ab, die jedes Chemielabor blass aussehen lassen.

Was machen wir jedoch mit diesem Körper?

Abgesehen nun einmal vom Dauerstress, der schön leise und schleichend, zumeist negative Veränderungen vornimmt…  Achten wir tatsächlich auf unseren Körper?

Wenn unser Auto kaputt ist, ja nur ein Lämpchen aufleuchtet oder ausfällt… Ja dann geht es sofort ab in die Werkstatt. Für nicht wenige Bereiche gibt es sogar Gesetze dafür. Geht etwas Anderes kaputt oder macht Macken, wird das jeweilige Teil sofort zum Service gebracht. Geht heutzutage mal ein Handy nicht, dann gilt sowieso „Land unter!“.

Was also hat es mit der Entgiftung auf sich?

Wenn sich nun Menschen dazu entschließen, etwas für ihren Körper zu tun, fällt in heutiger Zeit des Öfteren der Begriff „Entgiftung“.

Vielfach wird diese Entgiftung über einige Tage/Wochen hinweg, zumeist durch radikalen Entzug von sogenannten „Nahrungsmitteln“, durchgeführt. Im Fokus, dass sich der Darm – die „Gesundheitszentrale des Körpers“ – einmal von dem Schrott erholen kann, den wir tagtäglich in uns hineinschaufeln und -schütten.

Jetzt ist es ja nur so, dass der „Tagesbetrieb“ in der Zwischenzeit weiterläuft. Der Körper benötigt Energien. Selbst, wenn das, was wir untertags gewöhnlich reinschaufeln, nicht das Tollste ist… irgendwas benötigt der Körper zur Energieproduktion.

Wird der Körper somit – nebst Entgiftung und oft damit einhergehender Gewichtsreduktion – trotzdem mit Nährstoffen versorgt?

Werden die richtigen Nährstoffe zugeführt, sodass der Zuckerspiegel nicht in eine „wilde Berg- und Talfahrt“ ausartet? Zumeist, wenn der Zuckerspiegel unten ist, tauchen da nämlich teils heftige Fressattacken auf…!

Zugleich nun bereits schon wieder deutlicher Hinweis auf die „normale Ernährung“! Heißhungerattacken oder „Fressattacken“ auf Süßes haben eher selten nur mit wirklichem Hunger zu tun, sondern können z.B. entweder Unterzuckerung (aufgrund falscher Ernährung) sein, oder zum Beispiel auch Zeichen einer Dehydrierung!

Und ein weiterer Aspekt, „richtige Entgiftung“ durchzuführen: Die Vitamin- und Flüssigkeitsversorgung!

Im westlichen Kulturkreisen sind wir mit unserem Ernährungsstil, fast flächendeckend übersäuert. In punkto Aminosäuren, Vitaminen, Spurenelementen unterversorgt. Mineralwässer werden als „gesund“ verkauft, „Sprudelwasser zum Selbermachen“ als DIE Lösung gegen Flaschenschleppen angepriesen. Überall jedoch wo Kohlensäure drinnen ist (wie es das Wort selbst schon sagt: ….-säure), dann mit unserem heißgeliebten Kaffee (dessen Verächter ich selbst ganz und gar nicht bin),… und viele andere Dinge… übersäuern uns.

Erneut kommt der Stress ins Spiel. Stresshormonausschüttung reduziert die Verwertung von Nahrung. Selten nur findet richtiger Ausgleich statt. Wir vergiften, müllen praktisch höchstpersönlich unseren wichtigesten Partner, den eigenen Körper, sukzessive zu.

Ist es übrigens im Sinne des Resonanzgesetzes nun tatsächlich verwunderlich, dass im Außen, der sogenannten realen Welt, immer mehr Müllhalden, schwimmende Müllinseln in Meeren u.v.m., immer mehr bekannt werden, in den Fokus der Öffentlichkeit geraten? Wie im Innen, so im Außen!

Nun.

Ich denke, es benötigt keiner weiteren Ausführungen mehr…  Jeder weiß mittlerweile, worum es geht. Möglicherweise auch nicht… Es ist eine Bewusstseinsfrage.

Angestoßen habe ich das Thema „Achtsamkeit und Pflege des eigenen Körpers nun genug.

Jetzt bedarf es einer Lösung!

Und die gibt es!

9 DAYS!

Das ist jetzt kein Produkt, dass so heißt. Es sind in der Tat 9 Tage.

9 kleine Tage… von 365.

9 Tage, in denen – und ich möchte dies wirklich JEDEM ausnahmslos ans Herz legen…   Tage also, in denen jeder Einzelne, Gutes für seinen Körper tun kann. Nämlich Entgiftung.

Meine Frau und ich haben diesmal die Challenge gemeinsam gestartet.Entgiftung für den Körper

Diese Entgiftung und „Darmerholung“ (ich verwende bewusst nicht „Darmsanierung“, denn dazu bedürfte es dann mehr als 9 Tage), erfolgt unter begleiteter Nahrungsaufnahmereduktion. Gleichzeitig werden die nötigen Spurenelemente, Vitamine, Ballaststoffe, Eiweiße zugeführt. Nicht zuletzt, um den später oft gefürchteten „Jo-Jo-Effekt“ auch erst gar nicht entstehen zu lassen.

Ebenfalls „begleitet“ wird diese Entgiftung durch viel Trinken. Und am Einfachsten geht es mit Wasser. „Richtigem“, basischen Aktiv-Wasser. Und dem „Naturwunder“ Aloe Vera (https://de.wikipedia.org/wiki/Echte_Aloe – https://de.wikipedia.org/wiki/Echte_Aloe

 

In einer heutigen, schnelllebigen und anspruchsvollen Zeit, stellt auch „richtige Ernährung“ seine Anforderungen. Es ist jedoch absolut machbar!

Es hängt einzig – und nur davon – ab, wieviel Wert wir uns selbst sind!

DAS – und nur DAS zählt letzten Endes!

Da diese Challenge nun – und ich spreche hier nun von mir selbst – eine Herausforderung hinsichtlich Änderung des Essverhaltens darstellt, werde ich Euch in kurzen täglichen Reports dazu berichten –  https://www.facebook.com/DasNeueIch/

Was dann weiters noch eine Herausforderung ist:  die mentalen Abläufe. Welche Gewohnheiten, Gedankenmuster, Verhaltensmuster werden sichtbar. Wie ist der Umgang damit? Jeder kennt das vermutlich: wenn man Hunger hat… und nichts zu Essen bekommt…  Nichts gibt es in diesem Fall ja ohnehin nicht. Aber es ist nicht das, was eben üblicherweise im Körper landet…

Falls jemand von Euch gerne sofort mitmachen möchte:

Bitte mit mir Kontakt aufnehmen. Das Produktset kann um 135,55 Euro käuflich erworben werden – https://www.das-neue-ich.com/kontakt/

 

Es wird also spannend!

Für jeden, der Lust hat, sich bzw. seinem Körper, seiner „Gesundheitszentrale Darm“ auch mal eine Entgiftung zu gönnen…

…“stay tuned“!

 

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.