Arsch-Engel…: Sein… oder Schein?

Ein provokantes Thema, das mit dem Arsch-Engel!

Herzlich willkommen dazu lieber Leser, liebe Leserin!

Was hat es heute mit diesem Patch auf sich? Gefunden übrigens mit dem Vermerk zu der Seite www.mimistclair.de…


Was sind nun Arsch-Engel???

Beleidigung…oder Sinn?
Fantasie…oder Realität?

Was haben wir am Ende damit zu tun?

Ich kann Euch sagen: wir haben sehr viel damit zu tun. Tagtäglich oftmals…!

Doch wer sich diese Arsch-Engel?

Wer von uns war heute schon in seinem täglichen Geschehen unterwegs…? Und da war dann jemand, ein Gegenüber oder eine Situation, in der irgendwas getan, gesagt….oder nicht getan / gesagt hat/werden soll?
Egal vorweg, ob wir eine Aktion/Reaktion aus einer Situation "erwartet" hatten oder nicht…Arsch-Engel
Auf jeden Fall: es hat uns irgendwie aufgeregt.
Angefangen von so einem leicht mulmigen Gefühl da irgendwo in der Bauchgegend, nicht wirklich zuordenbar, eruierbar…
…bis hin zum beinahen "platzen". Zu einem richtigen inneren Hochkochen von Wut, Zorn, Eifersucht, Neid, etc. etc….
Ein Gegenüber, dass in uns irgendeinen unsichtbaren Knopf drückt….und Kawummm….plötzlich ist "die Kacke am Dampfen"…   🙂

Gab es das?  Jaaaaaaaaa….?

Wenn es sich um eine den Unmut auslösende Person handelte…. was denken wir über diese?
Welche "Kosenamen" gaben wir ihr?
Vielleicht Trottel…, Idiot…, Sonstiges …bis hin zum….Arsch…?

Fein!
Dann haben wir also jetzt schon einmal den "Arsch" vom "Arsch-Engel" erarbeitet!
Was also in aller Welt hat der Engel hier noch zu bedeuten? Wo finden wir den Zusammenhang…?

Wie kann ein Arsch ein Engel sein?

Vorweg: Engel im täglichen Leben sind ein sehr spiritueller Bereich. Manche glauben daran, manche eben nicht. Doch nehmen wir jetzt einfach mal an, dass Engel sehrwohl bekannt sind und ihnen in der Regel eine begleitende, wohlwollende "Rolle" zugedacht ist, richtig?

Ich habe nun in früheren Beiträgen (die zum Teil noch auf der hiesigen neuen Homepage ergänzt werden) angeführt, dass wir seit Geburt an Erfahrungen sammeln. Im Zuge des "Erziehungs- oder Anpassungsprogramms" erschaffen wir – mangels Hilfe oder Erklärung – schon seit Generationen unwahre Gedanken, haben aus diesem Grund auch "verfälschte" Emotionen, richten unser Handeln nach diesen aus. Wir verdrängen zusehend Emotionen, da diese zum Einen vom Umfeld gar nicht gewünscht sind…., zum Anderen weil sie so stark und belastend für die Kinderseele sind, dass wir sie am Liebsten nie mehr erleben wollen. Wir verdrängen, betäuben, lenken ab, begraben in uns…
Die menschliche Seele soll aber offenbar Emotionen erfahren. Und durch die fortwährenden unwahren Gedanken eröffnet sich ein Kreis, bei dem es unweigerlich immer wieder zu Erfahrungen führt…


Im Laufe des Heranwachsens nun sammelt sich durch zunehmende Flucht in den Verstand, ins Ratio, eine große Menge dieser Emotionen unbewusst an.

(Daher auch Rationalität (von lateinisch rationalitas ‚Denkvermögen‘, abgeleitet von ratio ‚Vernunft‘) wird ein vernunftgeleitetes und an Zwecken ausgerichtetes Denken und Handeln bezeichnet. Der Begriff beinhaltet die absichtliche Auswahl von und die Entscheidung für Gründe, die als vernünftig gelten, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Er kann je nach Anwendungsbereich und je nachdem, was man als vernünftig betrachtet, unterschiedliche Bedeutungen haben))

Wir glauben vielleicht, bewusst vergessen zu haben…. jedoch geht nichts verloren. Gefühle haben keine Halbwertszeit, kein Verfallsdatum… ALLES bleibt in uns erhalten!
Zum Thema "VERNUNFT" werde ich noch Beiträge einbringen.

Wenn wir dann also irgendwann im sogenannten, vermeintlichen "unabhängigen, freien Erwachsenenleben" versuchen, oftmals krampfhaft irgendwelchen Erfolgen hinterher zu "arbeiten", "vernünftig" zu sein….  "ES" zu schaffen (was auch immer "ES" sein soll…), stellen wir fest, dass uns oftmals doch immer und immer und immer wieder Personen, Situationen im täglichen Leben begegnen, die unsere Gemüter erregen. Wo es immer wieder Konflikte, Reibung gibt… Teils im gedanklichen, emotionellen Bereich…., in harten Fällen dann sogar auch im körperlichen Bereich…!
Wir wundern uns oft nur…

 

Doch wozu nun diese Krisen, diese Wiederholungen?

Weil da im Hintergrund irgend ein "Perversling" die "Strippen zieht" und sich köstlich über uns amüsiert? Wohl kaum!
Vielmehr sagt mir mein Herz, dass dem Gedanken viel Wahrheit inne wohnt….., dass uns diese Personen, Situationen….nennen wir sie auch "Krisen"….immer wieder begegnen, um uns auf etwas aufmerksam zu machen! Und dies so lange, so oft, bis wir uns bewusst werden, besinnen…
Das Leben, das Aussen, das Gegenüber…ist immer Spiegel unseres Lebens, Spiegel von uns selbst. Es zeigt uns, was wir am Gegenüber ablehnen – jedoch auch in uns haben. Oder was wir eigentlich an uns selbst ablehnen, dessen Existenz jedoch nicht anerkennen (vielleicht einfach noch nicht konnten… denn alles im Leben hat seinen eigenen, richtigen Zeitpunkt. Da können wir versuchen dran zu drehen und wenden, soviel wir wollen…)

Wir werden letztendlich durch die Krisen mit uns selbst konfrontiert!

All der Ärger, Wut, Neid, Eifersucht u. dgl. in diesen Krisen, sind nicht mittels Transfer oder "Mental-Post" grade in uns "hinein gebeamt" oder geschaufelt worden… So nach dem Motto: "Da hast jetzt ein Paket Ärger und Wut von mir. Komm damit klar und viel Spaß!"

Oh nein!

Hier in diesen Momenten tauchen einzig teils uralte, bislang verdrängte Emotionen aus dem Unbewussten wieder an die Oberfläche. Fragen sozusagen an, ob wir jetzt denn endlich bereit sind, uns mit ihnen liebvoll und annehmend zu befassen! Damit sie wirklich gefühlt werden….und dann endlich gehen können…!

 

Wie also bringen wir nun den "Arsch" und den "Engel" auf einen Nenner?

Der "Arsch" ist also die Krise, die Reibung höchstpersönlich…
Arsch-Engel…und als "Engel"… als Begleiter, als Boten… können wir nun die Person, die Situation sehen, die sich augenscheinlich uns in dem Moment als "Überbringer" offenbart!
Sei dies nun der Partner, der Chef, der Mitarbeiter, ein Mitarbeiter in irgendeinem Supermarkt, ein anderer Autofahrer, irgend jemand den wir nicht kennen – der jedoch einen sogenannten "Knopf" in uns drückt….und unser Gemüt sich erregt! Eigene Kinder zum Beispiel können hier ganz besondere Hilfe / Begegnungen mit uns selbst sein!  🙂

Jedenfalls – Der Arsch-Engel ist geschaffen!

Aber… es gibt hier durchaus "Hoffnung"!

 

Denn…
…beginnen wir, in eine Lebens-, Gedanken- und Handlungsbewusstheit, in eine Eigenverantwortung zurück zu kehren…, beginnen wir all die verdrängten und verschütteten Emotionen ins uns liebevoll anzunehmen als unsere eigene Schöpfung, erlauben wir ihnen da zu sein… dann können sie auch wieder gehen. Wenn die jeweiligen "einzelnen Baustellen" mit Liebe zu unserem Leben selbst restlos geklärt und als unsere eigene Schöpfung angenommen sind, dann wird eine Krise, eine Situation letzten Endes erst gar nicht mehr auftauchen. Es bedarf keiner Erinnerung mehr an sie….

Sie werden uns verlassen!   Und nicht umgekehrt – dass wir sie vermeintlich entlassen (loswerden)… Das hätten wir bloß gern

Und somit fällt der "Arsch" dann weg   …und…. "tataaaaa"…. es bleibt nur mehr der "Engel"!

Vermeintlich unangenehme Begegnungen mit einem Arsch-Engel im täglichen Leben können also letztlich für uns ein Segen sein! Denn sie geben uns Möglichkeit, uns selbst zu erkennen! Das Gegenüber ist immer nur Spiegel…
Eigen- / Selbstverantwortung ist also angesagt!

Nicht also den anderen als "Arsch" beschimpfen und all den Ärger weiterhin verdrängen, Verantwortung auf den anderen schieben, weil er ist ja der Arsch, weil weil weil…
…und die Engerl… ja die beten wir womöglich an, bitten wir um dies oder jenes!

Sooooo gehts ganz sicher nicht!

Nicht vorgeschobene "Begründungen", Ausreden …. wie halt zumeist üblich…
…sondern den Auslöser als Chance, als Spiegel sehen, dass da irgendwas Altes, ein kleiner "Dämon" tief in mir sitzt und nichts anderes als angenommen und gefühlt werden will.

(Das Gegenüber kennt mich ja oftmals überhaupt nicht. Wie also sollte dieses Gegenüber dann just etwas tun, was mich gleichzeitig mit Ärger, Wut etc. füllt?).

Ein Bonbon ist dazu da, um gelutscht zu werden.
Gefühle sind dazu da, um gefühlt zu werden!
Das kleine, damals verletzte Kind eines jeden von uns, wünscht sich dies. Seit damals, als wir Kinder waren….diese Emotionen jedoch verdrängt, verleugnet haben…! Und dieses Kind ist nach wie vor da… und wartet…! Auf Dich!  laugh  …niemand anderen!

 

Kein Partner, kein Gott, kein Heiler oder sonst jemand wird sich um dieses Kind kümmern!

 

Probieren wir es doch einfach mal aus! Schritt für Schritt…

Der Anfang zählt! Achtsamkeit, Ehrlichkeit zu sich selbst…und Bewusstheit führen uns…
Und glaubt mir….es ist…bzw. wird zunehmends spannender, wenn man sich selbst auf die Spur kommen möchte.

Und es wird friedlicher! Ruhiger, zentrierter…
Man wird sogar mutiger….und beginnt dann im Weiteren selbst nach "Arschengeln" regelrecht zu "suchen"…

 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr auch über Eure Erlebnisse berichtet!
Keine Scheu!
Wir sind MENSCHEN. Und zum Menschsein gehören Emotionen! Diese liegen in der Natur des Menschen.
Einzig der Mensch an sich hat durch sein trennendes, be- und/oder verurteilendes Denken hier eine Art Barriere erschaffen, die Emotionen zusehends einen teils "peinlichen Charakter" verleiht!

Wir haben vor langer Zeit begonnen, Masken zu tragen und möglichst alles dahinter zu verstecken!
Doch wahrlich Mensch ist…wer zu sich steht!

Wie lange wollen wir uns denn noch verstecken hinter Masken und Rollen zumeist gegenseitiger Erwartung…?

Wieviele Arsch-Engel darf das Leben noch schicken?


Lange Zeit galt der Verstand als höchste Errungenschaft des Menschen, Gefühle dagegen wurden als dumm und unzuverlässig abgetan. Mittlerweile wissen Hirnforscher, dass Emotionen ihre eigene Intelligenz haben – und überlebenswichtig sind.
Gefühle machen uns auch nicht zu unvollkommenen Wesen, sondern umgekehrt – unvollkommen wären wir ohne sie.

Kurz: Ohne Emotionen wäre der Mensch kein Mensch!
(Auszug aus einem wissenschaftlichen Bericht "Ich fühle – also bin ich". Gesamte Fassung achzulesen auf 3 Seiten im Internet unter http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/emotionen-ich-fuehle-also-bin-ich-a-561852.html).

 

Wie also wollen wir´s nun sehen mit dem Arsch-Engel?Arsch-Engel

Ist dieser Arsch-Engel so gesehen ein reelles Sein… oder verdrängen wir dies weiterhin als bloßen Schein?
Sehen wir darin Bote, Spiegel… oder nur böse Geister, die wir riefen?

 

Inzwischen…
….viel Spaß, Neues … und vor allem Auflösung so mancher innerer Baustellen bei und mit der Begnung mit Euren "Arschengeln"…  wink

Euer Prinzerl

Bildquellen: Pixabay, www.mimistclair.de, "S" (letztes Bild),
Inhaltlicher Bezug: R. Betz – zur Definition "Arsch-Engel"

2 Antworten auf „Arsch-Engel…: Sein… oder Schein?“

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.