Schmunzelsteine – Habt Ihr auch welche?

Was sind Schmunzelsteine? Schon einmal davon gehört?

 

Eine wunderschöne Wochenmitte wünsche ich Euch allen!

Diesmal hat mich eine süße Geschichte inspiriert, die ich Euch hier vorweg präsentieren darf:

Der Schmunzelstein

In einem kleinen Dörflein, mit dem schönen Namen Rheinsheim, lebten vor langer Zeit viele fröhliche Menschlein.Schmunzelsteine
Immer wenn sie einander begegneten oder dem anderen eine Freude bereiten wollten, schenkten sie ihm ein Schmunzelsteinchen. Das beschenkte Menschlein freute sich und schmunzelte, weil ihn das Steinchen so liebevoll anschmunzelte, war fröhlich und wusste: Der andere mag mich !

So war das immer. Jedes Menschlein schenkte dem anderen ein Schmunzelsteinchen und bekam auch wieder eines zurück. Auf diese Weise gingen die kostbaren Steinchen niemals aus……
….da kam ein Fremder in das Dörflein – mit sonderbarem Aussehen und er brachte einen Glitzerstein mit.

Er wollte ihn nicht weitergeben, sondern für sich behalten, damit er von allen bewundert wird. Die Menschlein kamen von überall her und boten ihm ganz viele Schmunzelsteine an. Manche wollten sich sogar von seinem liebsten Nachbar all seine Schmunzelsteine ausleihen – nur um den Glitzerstein zu bekommen.

Irgendwann, als das letzte Schmunzeln gesehen wurde, und schon lange keine Schmunzelsteine mehr weitergegeben wurden, gingen sie zum weisen Mann und fragten ihn: "Weiser Mann, was sollen wir tun – keiner schmunzelt mehr. Jeder geht an dem anderen ohne Gruß vorbei !"
Der weise Mann antwortete: "Fragt den Fremden, woher er kommt. Er soll seinen Glitzerstein nehmen und dorthin zurückkehren"

Die Dorfbewohner gingen gemeinsam zu dem seltsamen Fremden und fragte ihn, woher er gekommen sei?
Er antwortete: "Aus einer euch unbekannten Welt: Es war der einzige Glitzerstein, den ich noch retten konnte, bevor unser altes System zusammengebrochen ist – Ich will nicht dorthin zurück – bitte helft mir !"
Da kam ein kleines Mädchen streckte seine Hand aus und sagte: "Gib mir den Stein – ich werde ihn an einen sicheren Ort bringen, wo ihn niemand mehr finden kann. Dann kannst Du hier bleiben!"

So geschah es und der seltsame Fremdling wurde zum Freund und hatte bald soviele Schmunzelsteine,  dass er davon eine Steinpyramide in seinem Garten bauen konnte – und alle halfen mit !
Der weise Mann stand abseits des Geschehens, nickte und lächelte.

(Mit freundlicher Genehmigung von Matthias, dem "Schmunzelsteinmann"
http://www.schmunzelsteinmann.de)


Nun liebe Freunde…
Was haltet Ihr von dieser Geschichte?
Ich für meinen Teil erkenne hier durchaus eine Botschaft!

Wo nämlich sind unsere "Schmunzelsteine" abgeblieben…???

Was könnte grade für Dich einer dieser "Schmunzelsteine" sein? Ein Sonnenstrahl vom Himmel, ein Tropfen im Morgentau? Ein hell leuchtender Mond? Eine Blume, eine Landschaft, ein Tier? Schöne Musik? Ein "Erfolg"? Ein Lächeln des Gegenüber? Eine Aufmerksamkeit, eine liebevolle Berührung? Was also…?

Vielfach beobachtet man ja zum Beispiel heute solche Szenen:  Ein tagesaktuelles Beispiel

Oder geht man der Strasse entlang….Menschen begegnen einem….möchte man halt zumindest glauben….
….vielmehr stehlen sich die Leute aber an einem vorbei! Nur mehr wenige können einem ins Gesicht schauen!
Kopf und/oder Blick gesenkt, viele irgendwelche Stöppel im Ohr oder vermeintlich ins Smartphone vertieft, damit man von Aussen bloß möglichst gar nichts mitkriegt…, bloß keinen Kontakt zu anderen…. Vermeintlich gestresst, ja dies alle hier sofort erledigen zu müssen…
Vielleicht aber aus dem Grund, da zumindest das Unterbewusste dann im Begegnenden sowohl diesen "lesen" kann …als auch ich selbst "einen Spiegel vorgehalten" bekomme…?

Wie oft war es denn schon so, dass es beinah zu Zusammenstößen oder Unfällen mit solchen Leuten kam…weil diese zum Teil dann von dem Geschehen um sich wirklich nichts mehr mitbekamen … oder dies nicht wollten…?

Ich will keinem strittig machen, gute Musik zu hören! Oder mal schnell einen kurzen Anruf, eine Message zu schreiben. Mache ich auch ab und an!
Doch ich gehe in der Regel erhobenen Hauptes – mit guter Musik im Ohr – durch die Welt. Und begegne trotzdem Menschen! Verstecke mich nicht im Boden, tu nicht so als ob ich nichts mitbekäme…  Messe zu tätigenden Erledigungen anderwertig Zeit zu.

Oder … wie oft ist mir das schon wiederfahren: ich komm irgendwo rein, grüße einmal laut mit einem dicken Grinsen im Gesicht….
Entweder nimmt man nicht einmal Notiz…

…oder andernort rucken Köpfe herum…Blicke die mehr einem entsetzen Starren gleichen….als wär ich grad ein Alien oder ein frisch Entlaufener aus der Nervenheilanstalt!

Nur Wenige sind noch dazu in der Lage, diesen Gruß einfach zu erwidern!

Noch ein Beispiel: in diesen großen Supermärkten…
…es scheint teils richtig ein "Versteck-Syndrom" zu geben. Fühlen sich Angestellte/Mitarbeiter unbeobachten, stolzieren sie zwischen den Regalreihen umher….
….kaum biegt ein Kunde ums Eck … oder steuert grade auf einen Mitarbeiter zu…… ooooooch….wie ist man da ganz plötzlich sowas von in Eile und/oder beschäftigt…. beschleunigt den Gang, biegt ums Eck und taucht in irgendeiner anderen Regalreihe unter….   Und der Kunde steht da im Ansatz, eben grade nur eine Frage stellen zu wollen….

Nochmal zurück auf die technischen Möglichkeiten via Email, SMS, Plattformen, Chats….
Wie oft kam es auch in letzter Zeit vor, dass – als Paradebeispiel genannt – Beziehungen mittels solchen "Kurznachrichten" beendet werden…!
Ein paar Worte….dann das Gerät ausgeschaltet….das Gegenüber "blockiert" in den Einstellungen….da mit man sich mit nur ja keine Antwort oder dergleichen mehr befassen muss.
Oder nehmen wir ernsthafte Diskussionen. Gleiches Thema. Wieviel wird heut nur mehr über die technischen Möglichkeiten entsorgt?

Können Kinder heut noch rausgehen in die Natur. Ohne PC, Tablet, Smartphone… Oder geht förmlich die Welt unter, wenn das nicht mehr dabei ist?

Wo also bleiben unsere Schmunzelsteine?

Ich bin mir sicher, ginge ich jetzt ins Einkaufscenter bei uns hier….und verteile in der Tat Schmunzelsteine… um Menschen einmal zu begegnen und nicht einfach nur stump aneinander vorbei zu wälzen….
Ich käm sicher nicht bis zum anderen Ende… denn dann hätt ich zumindest einmal ein ernsthaftes Gespräch mit dem Sicherheitsdienst!

Wir habens – beeinflusst durch eine technisierte Wirtschaft….durch eine Freizeit- und Konsumgesellschaft ganz einfach verlernt!!!
Wir machten uns zum Sklaven dieser Dinge in einer "Geiz ist Geil-Gesellschaft"! Es wurde teils eine Sucht!
Noch zusätzlich "erleichtert" durch verschiedenste Kreditvergaben und Geldvergabemöglichkeiten.  Alles, um eine Konsumwut noch zusätzlich "anzuleiern".
Und wieviel von dem Zeug liegt dann mehr oder minder bald nur mehr herum? Muss sofort wieder einem neuen Teil weichen, denn sonst ist man ja nicht uptodate… nicht "in"..???

Nichts gegen technische Hilfsmittel!  Doch wie bei Alkohol, Essen oder sonstigen Dingen: Das Maß macht das Ziel!

Wir schufen durch unser unbewusstes Denken, durch den Drang am besten immer weniger bis gar nichts noch persönlich zu tun, diese Gesellschaften. Wir füttern sie mit unserer Unbewusstheit und Untätigkeit! Wir geben allfällige Wenigen den Nährboden, uns mit diversen Dingen immer noch mehr zu manipulieren… immer noch abhängiger zu machen!
Und wundern uns andererseits, dass es heute im Draussen genau so ist, wie es ist! Ja regen und förmlich drüber auf, beschimpfen, be- und verurteilen…

Denken wir nochmal zurück an das anfängliche Märchen… Das Männchen mit dem "Glitzerstein",…dem mehr und mehr nachliefen…es haben wollten. All ihre "Schmunzelsteine" zum Tausch anboten, nur um das "Glitzersteinchen" zu besitzen…

Erkennen wir die Parallelen…???

Wie sehr laufen wir diesen Dingen im Aussen nach, arbeiten bis zum Umfallen, lassen Zwischenmenschliches – unsere "Schmunzelsteinchen" – auf der Strecke….nur um das "Glitzerding" zu haben, zu besitzen…!?

Gewisse Gruppierungen schüren dann noch Ängste mit diversen Berichten über mögliche Naturkatastrophen!  Stichwort: Sonnenstürme – damit verbunden mögliche Totalausfälle aller Energie! Und damit mittlerweile Lebensgrundlage in sämtlichen Bereichen.
Oder diverse regelrechte Wettläufe um das immer neuere, noch bessere, hypere Teil am Markt?  Ich sag nur Stichwort: I-Phone, TV´s… und und und…

Wir machten uns abhängig. Seit Generationen. Seit eine Entwicklung nie genug entwickeln kann, um alles noch schneller, höher, weiter, besser u.v.m. zu sein. Und wenn tatsächlich mal so ein Sonnensturm über unsere Häupter hinwegfegt… na was machen wir dann mit unseren Handys und sonstigen Errungenschaften? Packen wir am Ende wieder die Buschtrommeln aus…?

Klar: Dass in Bezug auf "drohende Katastrophen z.B. solche Sonnenstürme tatsächlich durchschlagen könnten… ist Fakt!
Nur wer ging denn seit ungezählten Jahren mit der Natur, mit unserem Planeten so um, dass solche "Durchschläge" möglich werden…?
Wer denn – ausser wir alle! Ausser der Menschheit?

Und viele warten einfach nur ab….schauen immer zuerst links und rechts….tut der Andere was? Was
tut der…? Was bekomme ich dafür – welchen Vorteil habe ich???   Etc. etc. Warten womöglich auf schriftliche Einladung!   Viele wollen am Liebsten gleich die Ernte….noch bevor sie was gesät haben.

Und verkennen, dass das "Nichtstun" in dem Sinne auch eine Saat ist….aber eine Saat des Verkommens, der Fäulnis…  Wir erkennen oft nicht mehr den Nutzen, dass wir letztlich nur für uns selbst tun…oder nichts tun.
Anstelle selbst endlich in die Hufe zu kommen. SEINEN Beitrag zum Ganzen zu leisten! Ohne wenn und aber! Ohne vorweg an Bedingungen oder Gegenleistungen zu knüpfen!

Stellt das Leben Ansprüche auf Gegenleistung???
So nach dem Motto: "Ich geb dir Leben….und dafür hätte ich gerne…."?


Deshalb stelle ich jetzt mal die Frage in den Raum – um zurück zu kommen zu den "Schmunzelsteinen"…:

Was wäre wenn?

Was wäre…
…wenn wir erst einmal wieder uns selbst einer Selbstverantwortung stellen?
…wenn wir einmal suchen, uns ausschließlich um unsere eigenen inneren Belange zu kümmern?

…wenn wir dadurch erkennen, dass wir viele Generationen lang einen unwahren Weg gegangen sind?

…wenn wir dadurch die Chance erhalten, uns wieder einem respektvollen Miteinander, einem aktiven Begegnen zu öffnen?

…wenn wir uns letztlich mit Freude und Achtung begegnen und "Schmunzelsteine tauschen" können…?

…wenn wir auf diese und andere Weise eine allumfassende Liebe aktiv leben können…???

Was sind wir wirklich bereit zu tun?


Nur eins – bildlich gesprochen: wenn wir nicht bereits sind, unseren Allerwertesten in irgend einer Weise auf den Gipfel des Berges zu verfrachten… dann werden wir die Genialität und herrliche Aussicht von diesem Punkt nie erfahren!
Dann werden wir immer unten im Tal – womöglich in einer dicken Nebelsuppe – dahindümpeln, weiter jammern, dass wir dies oder jenes nicht…, dass die Welt ja so schlecht sei…


Das war jetzt Teils mal emotional, polarisierend….Schmunzelsteine
…aber es ist nötig, Dinge aufzuzeigen, hinzusehen…

Niemand hat je behauptet, dass das Leben leicht ist…
Doch wir können es leicht machen!!!

"Schmunzelsteine" sind nicht tief in irgendwelchen Bergen verschüttet, sondern manches mal sehr leicht in sich zu finden. Es bedarf nur erst einmal des Willens, nachsehen zu gehen…


In diesem Sinne also…
…ich wünsche Euch unendlich viele "Schmunzelsteine" auf Euren täglichen Wegen!

Euer Prinzerl

PS: Gerne darf auch weitergeteilt werden! Dieser Beitrag soll sogar möglichst viele Menschen erreichen!

Bildquellen: Matthias, dem "Schmunzelsteinmann", http://www.schmunzelsteinmann.de, Pixabay

2 Antworten auf „Schmunzelsteine – Habt Ihr auch welche?“

  1. HERZlichen Dank für diesen tollen Beitrag zur längst fälligen Wende zur GANZHEITlichen FREIHEIT !!! !!

    Ich schreibe, fotografiere und predige täglich in Richtung schräg ÖsterREICH !!! !!

    Ohne Multitaskingwahnsinn !!! !! FOKUSiert und mit ganzem HERZEN immer nur EINS !!! !!

    Und verteilen virtuell 1+Steine !!! !!