Mit diesen schönen Zitat von Osho – Willkommen heute auf meiner Seite liebe Freunde, liebe Leser und Leserinnen!

Wohlan…

Denken wir doch nur einmal kurz daran, wieviele Menschen es gibt auf diesem Planeten. Mittlerweile über 8 Milliarden nach offizieller Zählung…?

Was wir tun….zumindest bisher taten…

Aufgrund von frühen kindlichen Erfahrungen von Kleinheit, Minderwertigkeit, Schuld, Furcht, Angst, etc. in einem Domestizierungsprogramm namens "Erziehung" fassten wir sehr bald unwahre Gedanken, schufen eine unwahre Gedankenwelt und schleppten diese lange hin – bis hin ins Heute!

Heute treiben wir oft in einer Masse dahin. Vor lauter nicht auffallen wollen, nur ja nicht zusätzlich was tun wollen….
… vor lauter nicht Eigenverantwortung und Bewusstheit übernehmen zu wollen…
… aus Angst, sich in gewisser Weise von der Masse abzuheben, … gleich folgend einer weiteren Angst, da einem da mitunter gleich "rauher Wind" entgegen schlägt… in Form von Neid, Eifersucht, etc. etc.
"Den Ball also immer schön flach halten!" … lautete sehr lange die gesellschaftliche Devise.

Die Frage nun im hier und jetzt: "Was bedeutet z.B. "Auffälligkeit" für Dich…? Was kommt da an Gefühl/Emotion in DIR hoch…?

Was könnte Osho damit meinen, ich damit meinen: "Tritt heraus aus Deinem Schatten…"?

Ist es nicht beinahe automatisch, dass wohl eher so ein negativ angehauchtes Gefühl seinen Weg an die "Oberfläche" sucht…?

Oder…

Wir kennen ja den Spruch, wenn man gefragt wird, wie´s einem geht:  "Ach…es geht schon…!" Ein "gut gehen" könnte also mitunter schon "Auffälligkeit" bedeuten. Also auch hier dieses Muster…

Oder… man bekommt gar keine Antwort, wie ich erst kürzlich nach einem Post…

Wer von uns stellt sich denn vollen Stolzes hin und berichtet von seinem grade gegangenen Weg und welches Licht man verbreitet? Dem Weg des Löwen?
Kaum jemand!
Vielleicht eher mehr den Weg einer Miezekatze… wenn überhaupt.

"Es geht schon"…

Was aber nun ist das? "Es geht schon"…?Osho - Tritt heraus aus dem Schatten und scheine
Nicht nur ein Understatement ersten Grades… sondern wie oft ist dann dieses "Grade halt mal so", "man wurstelt sich so durch"…, "man könnte sich Besseres vorstellen" letztlich ein Jammern? Ein Eindruck/ Aufmerksamkeit schinden?

Wir verkennen oft, wie gut es uns denn eigentlich geht…!    "Geht schon".

Klingt dies so richtig freudig, bejahend…?
Also meiner bescheidenen Meinung hört sich Freude und Bejahung für mich dezent anders an…

Wie interpretiere ich dann auch das Zitat von Osho dahingehend: "….gehe alleine…."…?

Nun….aus einem gesunden Maß an Selbstliebe heraus…, einer Selbst- oder Eigenverantwortung einzig für sich… und Unabhängigkeit von allem und allen Anderen… ist jeder eingeladen SEIN Leben zu leben!
Nicht – wie oft fälschlicher Weise praktiziert, dass man sich oft ständig versucht, in das Leben anderer einzumischen…  😉
Anders – wie oft fälschlicher Weise praktiziert, sein eigenes Leben, sein sogenanntes Glück und Anderes ständig von Erwartungen abhängig zu machen.

Wir können gemeinsame Momente mit anderen Menschen teilen und feiern – oh ja!
Dürfen gemeinsame Dinge hervorbringen, schaffen – oh ja!

Doch leben dürfen wir unser Leben alleine!
Niemand anderer KANN das für uns leben – nur wir! Es kann niemand in die Rolle unseres Lebens schlüpfen wie ein Kostüm, eine Rolle. Dieses eine Leben grade ist für uns bestimmt. Für niemanden sonst!
Und wir dürfen dies in Liebe tun!

Dieses "alleine sein" stellt also keine Trennung dar. Sondern nur eine logische Folgerung des Lebens!
Eine Annahme dessen, was ist!

Osho - Der innere GlanzLiebe ist letztlich das "Bindeglied"….das Umfassende, welches uns mit Allen und Allem vereint.

Jeder von uns Menschen ist eine Persönlichkeit, einzigartig und wertvoll!

 

Wollen wir also weiterdümpeln, ein bisschen flackern, funzeln wie eine beinah ausgebrannte Glühbirne…?
Oder wollen wir unserer Bestimmung nachkommen und hell strahlend, weithin sichtbar leuchten … wie der Glanz der Sterne? Jedoch nicht für andere…, um gar irgend etwas zu beweisen, darzustellen… sondern nur für uns, für einen tiefen inneren Ausgleich und Frieden. Für eine tiefe Fülle und liebevolle Erfüllung!

Du…, Ich… wir alle sind Geschöpfe einer allumfassenden Schöpfung. Wir sind einzigartig – jeder auf seine Weise.

Deshalb lade auch ich Dich ein…

Erkenne Dich, wer Du bist. Und sei!
Stelle Dein Licht nicht unter den Schäffel, sondern lass es erstrahlen! Trete heraus aus den Massen!

Zum Abschluss für Dich noch ein interessantes Video von Eckhart Tolle…

Dein Prinzerl

Bildquelle: Pixabay

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.