Die Wahl Deiner Gedanken bestimmt in der Tat Dein Leben!
Dein Leben wird sich aus dem Situationsverhalten (ich weigere mich mittlerweile es "Problemverhalten" zu nennen) entwickeln.


Hallöchen zusammen!

 

Eine liebe Freundin hatte kürzlich dieses Bild bzw. den Text (siehe Titelbild) gepostet…
…Danke dafür!


Und somit darf ich dieses Thema gleich aufgreifen!

Es ist in der Tat genau so…
…sämtliche Empfindungen gehen einzig und alle von uns aus!

Niemand anderer kann uns in Wirklichkeit weder glücklich machen, noch zu tode beleidigen oder ärgern…!
Nur wir selbst schaffen dies!

Warum?

Durch ständige Bewertung, durch Objektdenken!

Nun…ist in mir selbst nicht der Wunsch, Wille und Gedanke, dass ich das Leben schön finde, dass ich es leicht haben will und glücklich sein will…
…sondern nur Missmut, Neid, Missgunst, Ärger, Frust und diese vielen Begleiter der ureigensten Kraft namens Angst…
…dann kann kommen wer will! Selbst der liebe Gott könnte dann niemanden glücklich machen!

Denn selbst Gott ist kein Marionettenspieler! Er gab uns das Leben – JA!
Er gab uns aber auch Entscheidungsfreiheit, was und wie wir leben wollen…!

Wir selbst und alleine haben diese Verantwortung!
Niemand tut Böses oder Ärger, oder Wut u. dgl. in uns hinein. Es ist bereits da….geschaffen zumeist unbewusst in frühen Tagen…VON UNS SELBST!

Ich möchte nun einflechten…: Ich halte so absolut nichts von irgend welchem Affirmationsschmarren! Denn was brächte es, mir im Außen tagelang… wochenlang… irgendwelche Sätze ins Gehirn zu pauken…  ich wäre super, ich wäre toll, ich wäre schön…  oder gleichen Mist mit Leben oder sonstigem!

Leben ist an sich … weder gut noch schlecht!
Leben IST !
Einzig der Mensch macht es durch seine Bewertung, seine Be- und Verurteilung zu dem. Vor allem zu jenem, was er sehen will!
Er redet sich nur drauf hinaus, schafft Vorwand, dass das Leben so Scheiße sei… um zumeist sein Nichttun, seine Unbewusst, seine Nicht-Annahme dessen, was eben IST, zu rechtfertigen.

Wenn nun also alles bereits in uns ist… wir nur zu bequem sind, DORT mal ein bisschen abzustauben…
…es sehen zu WOLLEN… mit dem Herzen…

…ja wie denn in aller Welt soll dann eine blöde Phrasendrescherei oder ein Herunterlesen auch nur das Kleinste bewirken…?

Ebenso ist auch Glück, Ruhe, Frieden bereits angelegt. Wir habens nur vergessen bzw. uns seit Kindheit an, zumeist veranlasster Weise ins rationale Verstandes- und Urteilsdenken geflüchtet und sind dort hängen geblieben.

Wie es so schön in dem Text geschrieben steht….wir haben alles in uns!
Diesen sogenannten Himmel und ebenso die Hölle.
Wir haben Göttliches in uns wie auch das Allerschlechteste!

Einzig was wir zu sehen und leben beabsichtigen, dass werden wir sehen und erleben!


Wie schon ein weiser Mann namens Jesus einst sagte: "Deinem Willen nach geschehe dir!"

Wir sind somit eingeladen, in unserem Leben all das anzunehmen, was IST!
Es IST schon… und da kannst Du Dich auf den Kopf stellen… das was IST, IST! Einzig unser ach so berühmter Verstand weigert sich aus einer zumindest teilweisen "Ego-Gesteuertheit", dies anzuerkennen, anzunehmen.
Denn unser Leben soll genau so sein!
Beweis?
Ja….das Leben selbst liefert den Beweis! Sollte es anders sein, ….ja dann wäre es ja anders. Ist es aber nicht!

Wenn uns also in unserem Leben Freude pur begegnet… oder auch manch knifflige "Nuss zu knacken" ist…    es IST so!

Es kommt aber auch von wo!

Manche nennen es "aus uns selbst", manche als "Energiefeld", manche das "Universum", manche nennen es "Karma"…  Wie auch immer.
Gedanken sind Energie. Gedanken schwingen.
Wir sind Energie.
Das Leben ist Energie.

Was wir also ausstrahlen, kommt zurück. Früher oder später. Sehr direkt… oder sich für uns völlig "anders" darstellend…

Alles anzunehmen also mit Liebe! Nicht dagegen wettern, kämpfen u.v.m.
Auch oder vor allem unangenehme Dinge pflegen wir in der Regel ja gerne beiseite zu schieben, zu ignorieren, zu betäuben mit sogenannter Freizeit…
Je mehr wir wettern, jammern, kämpfen… desto deutlicher wird uns das Leben voll gegen die Wand laufen lassen. Bis wir erkennen. Bis wir lernen. Bis wir annehmen!

Aber auch grade diese oftmals unangenehmen Dinge wünschen sich nichts anderes als Annahme…liebevolle Annahme.
Freilich sollte man zum Beispiel nicht immer nur einen Advent als "Sündenbock" der inneren Einkehr und Annahme verwenden. Das Jahr hat auch noch 11 weitere Monate, die sich dies wünschen!
Das Jahr hat nicht nur einen Tag, wo man mal eine Mutter "aus dem Regal nehmen und abstauben" darf. Es hat 365 Andere, um sie zu ehren.


Das Jahr hat 365 Tage für alle möglichen Gelegenheiten einer Bewusstheit!
Und noch viel mehr dann das Leben…!

Was also ist möglich?
Welche Dinge, Erlebnisse, Träume verdammen wir zur Un-Möglichkeit…?
Oder viel besser:  Klammern wir dieses "Un-" doch aus!
Das ist doch schon ein sensationelles Beispiel für Die Wahl Deiner Gedanken!

 

Vielleicht ist es also JETZT ein guter Beginn und die Stimmung – auch trotz Nicht-Advent – entsprechend, dass man grade jetzt vermehrt beginnt, in sich zu gehen….auf sein Herz zu hören, alles liebevoll anzunehmen…. "auszumisten", was sich in all den Jahren da mehr oder minder unbemerkt angesammelt hat an "Altlasten".
Die Natur hat auch Winterschlaf gehalten. Erwacht jetzt – diesmal mit doch einiger Verspätung – grade wieder neu in ihrer vollen Kraft!

Weshalb wundert sich wirklich so mancher im Heute, dass sein Geist immer zäher, immer langsamer, immer blockierter funktioniert?
Dass teils der Körper schon in Streik tritt und protestiert? Oftmals lauthals…?! Wir kennen dies in leichten Fällen mit Müdigkeit? JA?  Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Magenproblemen? JAAA…?
In heftigen "Fällen" diesen Streik auch unter dem "Sammelbegriff / Modewort: BURNOUT"…?

Du hast doch sicher auch einen PC… oder?
Ist Dir daran auch schon mal aufgefallen… je öfter man dieses Ding nutzt, desto langsamer wird er. Desto länger braucht er, bis er überhaupt hochfährt.
Auch leise. Schleichend.
Was aber kann man – im Unterschied zum Menschen – mit einem PC machen?   Strg.-Format-C.
Neu aufsetzen… und schon schnurrt das Ding wieder in einem unglaublichen Tempo und Fluss.

Beim Menschen gibts diese Funktion aber nun mal nicht.

Bevor also eine Leichtigkeit, ein Glück beginnen kann…darf vorher "altes Gerümpel" erst angesehen, geklärt und angenommen werden, damit es gehen kann!

Dieses "alte Gerümpel"….zumeist bislang abgelehnte, betäubte, weggeschobene alte Gefühle…hat
keine Halbwertszeit, kein Verfallsdatum. Gefühle sind, um gefühlt zu werden! So wie Bonbons sind, um gelutscht zu werden!

Haben wir sie denn endlich dann liebevoll geklärt und angenommen… dann können sie gehen. Sie haben keinen Bock drauf, ewig in uns herum zu spuken. Die Gefühle lassen uns dann los – nicht umgekehrt!


Ich wünsche Euch allen noch einen wundervollen Tag, eine geile restliche Woche…, ein fröhliches Ausmisten…, ja ein sensationelles Leben… voller Frieden, Leichtigkeit und Einkehr!

Euer Prinzerl

 

 

Bildquelle: Pixabay, FB

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.